Herzlich Willkommen auf meiner Sportseite!

Zu meiner Seite als Musiker geht es hier


03.08.2018: Wettkampfsaison beendet :-(

Leider hat mich Mitte Juni, seltsamerweise in einer Erholungsphase, eine eigentlich nur wenig schmerzhafte, aber langwierige Reizung im Vorderfußbereich ereilt. Moderate Laufversuche nach Besserung rufen die Schmerzen zurück. Eigentlich sehr schade, nachdem die Saison super angelaufen war. Think positiv: Nach fünf Jahren am Stück voller Musik & Sporttermine genieße ich mal den Mega-Sommer zum gemütlichen Planschen, ein paar Genießer-Radausfahrten und einfach mal zum Relaxen. Die Verletzung bekomme ich bestimmt auch wieder in den Griff, auf ein Neues dann im Jahr 2019!


10.06.2018: 2x erfolgreich Triathlon an einem Wochenende

Nach einem Duathlon sowie Sprint-Mannschaftswettkampf im Mai ging es Anfang Juni zum Start in die eigentliche Triathlonsaison: Beim Oberpfälzer  Triathlonklassiker in Kallmünz am 09.06. über die Sprintdistanz konnte ich bei Gesamtplatz 6 erstmals meine Altersklasse gewinnen. Gleich tags darauf stand meine (insgesamt erst zweite) Mitteldistanz beim Triathlonspektakel in Ingolstadt an. Mein kühnes insgeheimes Ziel einer Top Ten Platzierung in der Wertung zur Deutschen Meisterschaft hab ich mit Platz zehn punktgenau erreicht. Fazit: Das Schwimmen passt so einigermaßen, die Radform passt gut, aber hier mache ich wohl keinen großen Sprung nach vorne. Aber am allermeisten freut mich, dass meine Lieblingsdisziplin Laufen wieder meine Stärke ist, nach einem Jahr fast ohne Kniebeschwerden ist diese quasi so gut wie noch nie. Ich freue mich auf die lange Saison mit vielen Wettkämpfen!


08.04.2018: Ausblick

Die Trainingslagerwoche mit Tristar Regensburg habe ich eher gemütlich laufen lassen – als "Schön-Wetter-Sportler" hat mich persönlich das noch nicht ganz sommerliche Wetter nicht all zu viele Radkilometer entlocken lassen. Mehr als geplant aber das Lauftraining und Schwimmtraining eingebaut.
Das Sportjahr 2018 sehe ich eh quasi total entspannt, denn: Ich freue mich unheimlich, dass ich endlich seit einem Jahr fast durchgängig beschwerdefrei Sport treiben kann. Und mit dem erfolgreichem Bestehen der Ironmandistanz 2017 ist mir viel mehr gelungen, als ich mir zum Einstieg in den Triathlonsport anno 2013 je hätte erwarten können. Daher ist dieses Jahr ist auf maximalen Spaß ausgelegt, heißt: Training weiter umfangreich, aber nur nach "Lust und Laune", des Weiteren an mehr und auch neuen Wettkämpfen teilnehmen.  Erste Station hierzu: 06.05., Duathlon Krailing.


02.02.2018: Cold Water Challenge mit der Stadtkapelle Landsberg

Nichts ist unmöglich :-) Videolink


13.08.2017: Challenge Regensburg - Debüt auf der Iraonmandistanz

TOP 5 in der Wertung zur Deutschen Meisterschaft in der AK 40!
Der Zieleinlauf am Domplatz in der meiner Regensburger Geburtsstadt war Gänsehaut pur und entschädigte für den harten, vorausgegangenen Kampf und die letzten Monate der intensiven Vorbereitung. Das Finish in einer in nur kühneren Träumen erhofften Zeit unter 10 Stunden, dazu noch mit dem Wissen der vergangenen meist kleinen, aber sehr zahlreichen Verletzungsmiserien, war emotional überwältigend. Mit Training eher nach Lust und Befinden – insgesamt natürlich schon zielorientiert und sehr umfangreich – statt striktes Abarbeiten jeglicher Vorbereitungspläne habe ich wohl nix verkehrt gemacht. Den Wettkampf selbst konnte ich größtenteils sogar genießen, bis auf die letzten 20 Kilometer, als der fast unvermeidliche Einbruch kam, nachdem ich die erste Marathonhälfte in 01 h:36 viel zu schnell gelaufen war. Mit einer gesunden Portion Stolz ist nun natürlich erst mal Pause, ich werde mich nun jedenfalls auch wieder mehr meiner zweiten Leidenschaft, dem Musizieren und Musik schreiben widmen...

Update zwei Wochen danach – was bleibt als Resumé? Die Strapazen habe ich nach drei Tagen mit recht strengem Muskelkater scheinbar recht schnell weggesteckt, eine gewisse Grundmüdigkeit kann ich jetzt, in der zweiten wirklich "chilligen" Urlaubswoche aber nicht abstreiten. Momentan denke ich, den Ironman als einmaliges, erfolgreiches Erlebnis ruhen zu lassen. An dem 13. August hatte wohl vieles zusammengepasst. Die letzten Vorbereitungswochen liefen optimal, mehr Regeneration war möglich durch Überstundenabbau, meist war prima Wetter vorhanden zum längeren Radfahren, kein zickiges Knie und 2017 hatte ich keine Erkältung oder ähnliches. Nächstes Jahr lass ich eher einfach mal auf mich zukommen. Und als Abschluss: Vielen, vielen Dank an die zahlreichen bekannten Gesichter an der Strecke, die mich angefeuert haben, und natürlich an alle, die mich auf meinen Weg zum erfolgreichen Ironman unterstützt haben!!!
Fotos hier

Bericht Kreisbote Landsberg:


Kontakt